Übersicht über die Bilungsproteste im Jahr 2009

Filed under: Weitere — Schlagwörter: — Lisa @ 24. Januar 2010

Auf der Seite des „International Student Movement“ findet ihr eine Auflistung der weltweiten Bildungsproteste, die alle in Verbindung mit den „neoliberalen Reformen“ im öffentlichen Bildungssystem stehen. Hunderte von Aktionen in 51 Ländern über 5 Kontinente verteilt, wurden allein im Jahr 2009 gezählt.

Die Wurzel der Probleme ist überall dieselbe: Es ist ein und derselbe Kampf. Es ist unser Kampf! Zeit sich zusammen zu tun. Weltweit. Dazu kann das „International Student Movement“ als Austausch-, Informations-, und Vernetezungsplattform dienen und die Proteste global koordinieren.

Aktion zur Rektorenkonferenz

Filed under: Bern,Weitere — Schlagwörter: — Bern @ 22. Januar 2010

Link zum Video der Rektorenkonferenz:

http://www.plebstv.com/a/aa06f36e01/Bildungsdemo_waehrend_der_RektorenkonferenzCRUZ_in_Bern

Am 21. Januar fand die Rektorenkonferenz (nein, es hat keine Rektorinnen) CRUS in Bern statt. Die CRUS ist ein Gremium, das bei wichtigen hochschulpolitischen Entscheidungen über Einfluss verfügt, jedoch weder demokratisch legitimiert noch offen ist für Mittelbau und Studierende.

Federführend wirkte die CRUS vor allem bei der Umsetzung der Bologna-Reform, die aus Bildung eine markttaugliche Ware gemacht hat.

Neben der Umsetzung der Bologna-Reform beschäftigt sich die CRUS hauptsächlich mit hochschulpolitischer Lobbyarbeit. Statt sich kritisch mit den aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen und Bildung für alle zu fordern, reiht sich die CRUS in den Sprechchor der dominanten Wirtschaftsdiskurse ein: In Stellungsnahmen fordert sie mehr Autonomie für die Universitäten und stärkere Konkurrenz zwischen diesen. Hinter der Forderung nach Autonomie steckt die Vorstellung, dass Universitäten wie private Unternehmen geführt werden sollen, d.h. die Rektoren sollen ohne demokratische Mitsprache der Universitätsangehörigen frei über Zielsetzungen, Finanzen, Personal, Organisation und Sachmittel der Universitäten bestimmen dürfen.

Die Forderung nach mehr Wettbewerb zwischen den Universitäten zeigt, wie ernst ihnen die Ökonomisierung der Bildung ist. Wettbewerb zwischen Hochschulen führt zu Eliteuniversitten, ungleichen Bildungsmöglichkeiten und zum Verschwinden unrentabler – aber wertvoller – Studienbereiche.

Studierende der Universitäten Bern, Lausanne, Basel und Zürich versammelten sich deshalb am 21.1. in Bern zu kreativem Protest gegen die CRUS. Das blinde Jagen nach ECTS-Punkten und die Verschulung der Uni wurden ebenso in einem Theater dargestellt wie „Bologna. Drama in vier Akten“. Während der Kundgebung konnten wir mit zwei Rektoren zu der CRUS und der Räumung der Uni Zürich sprechen.

Ausserordentliche Sitzung zu ausserordentlicher Aktionswoche und nächstes Plenum

Filed under: Bern — Bern @ 20. Januar 2010

Für die Planung und Ideensammlung für die Aktionswoche anfangs Semester treffen wir uns am 27. Januar um 14 Uhr in der Basserie Lorraine im ersten Stock (Quartiergasse 17, Bus Nr. 20 bis Lorraine). An der Aktionswoche sind wir an der Uni präsent und sprechen über unsere Inhalte und welche Ziele wir weiter verfolgen werden.

Ihr seid alle herzlich willkommen an der Aktionssitzung teilzunehmen und eure Ideen einzubringen! Auf dem Forum findet ihr bereits verschieden Aktionsmöglichkeiten.

Das nächste Plenum, in dem wir die Ergebnisse der Arbeitsgruppen diskutieren und verabschieden, findet  statt am 8. Februar um 19.30, ebenfalls in der Brasserie Lorraine.

Aktuelles in den Semesterferien

Filed under: Bern — Bern @ 8. Januar 2010

Nach intensivem Semesterende brauchen wir die vorlesungsfreie Zeit aka Semesterferien, um neue Aktionen zu planen und inhaltlich an unseren Forderungen weiterzuarbeiten. Die erste Ausgabe unserer Zeitung konnten wir vor den Semesterferien verteilen und über die immer noch aktuellen Missstände informieren. Wir treffen uns regelmässig an den Plena und in den Untergruppen, den verschiedenen Arbeitsgruppen (Inhalt, Aktionen, Zeitung, Vernetzung, Medien).

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Das nächste Plenum findet statt am 19. Januar um 19:30  in der Brasserie Lorraine im ersten Stock. (Quartiergasse 17, Bus Nr. 20 bis Lorraine)

NEWS: Autonome Schule in Züri geräumt

Filed under: Zürich — Lisa @ 7. Januar 2010

Bildung für ALLE ist nicht gewollt

Heute wurde die autonome Schule in Oerlikon von der Polizei umringt und ohne Vorwarnung geräumt. Die einzige Möglichkeit, für Menschen ohne Papiere und Geld, sich zu bilden ist gewaltsam vom Staat zerstört worden.

Erfahrungsbericht vor Ort:

die autnome schule zürich ist leider geschichte. mit riesengeschütz sind sie heute
aufgefahren: es waren insg. rund 100 polizisten im einsatz, die gesamte infrastruktur
der schule wurde in mulden von lastwagen abgetragen, auch die persönlichen utensilien von 2
leuten der familie XXX, die in der asz im allenmoos wohnten. wer noch etwas retten
wollte, wurde mit pfefferspray daran gehindert. weg die bibliothek, die küche, das
atelier, die schulutensilien, die heizung, alles, was in den letzten monaten mit viel
mühe, engagement und kreativität zusammengetragen und aufgebaut worden ist… das
gebäude ist nun unbewohnbar, die fenster wurden rausgenommen usw. rund 70 solidarische haben sich vor der schule versammelt, wurden aber immer weiter
zurück gedrängt.


die schule ist weggeräumt – aber sie lebt weiter. am nächsten montag hätte der unterricht
im neuen jahr wieder begonnen.
unsereuni hat nun spontan asyl angeboten in ihrem pavillon an der uni. für die 100 flüchtlinge wird es jedoch etwas eng in diesen räumlichkeiten.
wir überlegen uns nun teach-ins im öffentlichen raum. heute abend treffen wir uns, um
über das weitere vorgehen zu debattieren.
gleichzeitig ist heute das plenum von
unsereunizh um 18h –
wir werden uns austauschen und koordinieren.

denn die beiden bewegungen kämpfen beide für den zugang zu bildung für alle, für ein alternatives bildungssystem von unten, für bewegungsfreiheit und gegen die politik der rotgrünen stadtregierung, die keine autonomen, selbstverwalteten räume und keine initiativen von unten duldet, sondern sie im gegenteil repressiv niederwalzt.

Kritische Universität von unten

Filed under: Basel — Schlagwörter: — Rafael @ 4. Januar 2010

Im Rahmen des Anderen Davos findet am Freitag den 29. Januar in der Aula der Uni Basel eine Veranstaltung zum Thema kritische Bildung statt.

Freitag, 29. Januar, 16 bis 18 Uhr

Kritische Universität – Uni von unten

Das Andere Davos findet an der Universität statt, oder: an einem öffentlichen Ort, der den Austausch erlaubt, einen Dialog über die Kritik eines Systems und über die Mobilisierungen gegen die sozialen Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnisse zu führen. In diesem Rahmen geht es darum, das kritische und so genannte akademische Denken mit Erfahrungen von autonomen Bildungsprojekten von Frauen, MigrantInnen und Lohnabhängigen zu verbinden.

Daran werden teilnehmen: Franz Schultheis (Professor), „Welche Verbindung zwischen den kritischen Sozialwissenschaften und den sozialen Kämpfen?“; Ueli Mäder (Professor), „Warum findet das ­Andere Davos an der Universität Basel statt?“; Claudia Nogueira, Professorin an der Universidade ­Federal de Santa Catarina, (Brasilien), „Erfahrungen autonomer Bildung“; Avji Sirmoglu von Planet 13, Basel, „Die Bildung der Prekären“; Felipe Polania, Verein „Bildung für alle“ an der Autonomen Schule Zürich, „Schule als politische Aktion in der ­Flüchtlings­­bewegung“; Teilnahme weiterer MigrantInnen, usw.

Des weiteren sind am anderen Davos Podien und Workshops mit folgenden Personen geplant:
Silvia Lazarte (Präsidentin der konstituierenden Versammlung Boliviens), Tariq Ali, Noam Chomsky (live Videointerview), einer Vertreterin der Bewegung der MigrantInnen in den USA, Gianni Frizzo von Officine Bellinzona, einer Vertreterin der Landlosenbewegung MST in Brasilien u.a.m.

Am Freitag Abend spielt die Gruppe Zisa um 22:30 im Keller.

Gratis übernachtungsplätze sind vor Ort vorhanden.

Ausführliches Programm für den 29./30. Januar auf : http://www.otherdavos.net/PDF/AutreDavosDe3xA4_k.pdf